ÜBER DIE TOUR ZUM CANIGOU:

Der Canigou, der Heilige Berg der Katalanen, steckt voller Legenden und Geheimnisse. Der höchste Gipfel erreicht eine Höhe von 2.784 Metern und ragt majestätisch über die Ebene des Roussillon und das Mittelmeer. Dieses in der Nähe von Prades gelegene Massiv in den Pyrenäen ist im Winter noch beeindruckender, wenn sich die verschneiten Kuppen von den umliegenden Küstenlandschaften abheben.

Nicht irgendein „Fast-Dreitausender“ ist der Pic du Canigou in den Pyrenäen von Katalonien, sondern so etwas wie der „Fujiama des Roussillion“. Heilig wie der eine den Japanern ist der Canigou den Katalanen zwar nicht mehr, nachdem sich herausstellte, dass man ihn über viele Jahrhunderte irrtümlich für den höchsten Gipfel der östlichen Pyrenäen gehalten hat. Ein wichtiges Symbol der Unbesiegbarkeit freiheitsliebender Katalanen ist der Pic du Canigou, einer der markantesten Berge in Katalonien, für die Alten jedoch geblieben.

Mit dem PKW kann man heute auch den Canigou „bezwingen“ – in knapp anderthalb Stunden erreicht man den höchsten erreibaren Punkt unterhalb des 2784 m hohen Canigou. Das wiederstrebt allerdings meiner Philosophie des Bergsteigens ganz grundsätzlich. Deswegen habe ich mich bei meiner Tour auf den König von Katalonien für eine lange Tagestour entschieden:

25km - 6:00h Zeitbedarf  - 2175 Höhenmeter

Start und Ziel dabei war Los Masos, ein kleines Talörtchen auf 1032m. Zu Beginn geht es auf dem GR 36 steil durch den Wald bergan bis zur Ras del Prat Cabréra auf 1739 Meter. Von dort folgt man der GR 10 bis kurz vor das Chalet des Cortalets. Der Weg führt durch eine reizvolle, abwechslungsreiche Landschaft. Vorher biegt man links zur Crête du Barbet (2712 m) ab und folgt dem Weg bis zu Porteille de Valmanya (2591 m). Weiter geht über Brèche Durier (mit kurzer Kletterpassge) bis auf den Pic du Canigou (2784 m).  Der Abstieg erfolgt über den Pic Joffre (2367 m) und Chalet des Cortalets (2150 m). Von dort folgt man dem hinter der Hütte weiter führenden GR 10 / GR 36, der nach einem kurzen Stück im Wald auf die befahrbare Piste zur Ras del Prat Cabrera führt. Von dort steigt man wieder durch den Wald zum Ausgangspunkt nach Los Masos ab.

DIE GEOGRAFISCHE LAGE: